Eigene Labels aus SnapPap

 

Grias eich,

heute möcht ich euch meine ersten Labels aus SnapPap vorstellen. Nachdem meine genähten Werke immer öfter die Reise in die große Welt zu allen Familienangehörigen, Freunden und deren Angehörigen antreten, wollte ich mal a bissal Werbung in eigener Sache machen 🙂

 

Labels aus SnapPap selber machen

Zuerst muss man das SnapPap in Form bringen, beispielsweise ganz bequem mit einem Plotter oder altmodisch mit der Schere. Wichtig ist auch sich Gedanken zu machen, wie man die Labels anschließend befestigeLabelsSnapPapn will. Ich habe mich für jeweils zwei Löcher entschieden und nähe die Schildchen mit der Hand wie einen Knopf an.

Nachdem das Material zurecht geschnitten ist, geht es an die Gestaltung. In meiner Version wurde das Herz vom Logo gleich mit ausgeschnitten, der Rest wird zuerst aus Flexfolie geplottet und daraufhin mit der Transferpresse aufgepresst. Durch das Herz-Loch scheint der Stoff durch und gibt dem Label so noch eine individuelle Note 🙂

Ihr könnt euer Label nach Herzenslust gestaltet: Mit einer Stanze etwas ausstechen, mit Textilstiften bemalen oder bestempeln. Eigentlich sind die Möglichkeiten quasi grenzenlos 🙂

 

Labels von Fuchsn Dahoam – Mein Fazit

Meine eigenen Labels gefallen mir sehFuchsn Dahoam Labelsr gut, jedoch ist die Befestigungsmöglichkeit noch nicht optimal. Ich werde den nächsten Schwung mit vier (statt zwei) Befestigungspunkten machen, da das Schildchen etwas locker dran hängt.

 

Habt ihr auch schon mal Schildchen aus SnapPap gemacht? Ich freu mich auf eure Kommentare 🙂

Pfiad Eich,
Hanna

 

Verlinkungen
RUMS
Plotterliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.